ANFRAGEN

Naturpark Zillertaler Alpen

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen liegt im hinteren Zillertal und schützt auf einer Fläche von 379 km² eine beeindruckende Natur- und Kulturlandschaft nördlich des Alpenhauptkamms.

Von Mayrhofen, dem Tor zum Naturpark, teilt sich das hintere Zillertal wie die Finger einer Hand in die verschiedenen Seitentäler auf. Dabei erstreckt sich der Naturpark in einer Höhe von 1.000 m in Ginzling bis auf 3.509 m am Hochfeiler über alle Höhenstufen der Zentralalpen.

Mächtige Gletscher haben die Naturparkregion geformt und machen heute noch den Reiz der hochalpinen Landschaft aus. Tiefe Schluchten bilden den Eingang in die insgesamt zehn Seitentäler, die Zillertaler „Gründe“, die seit Jahrhunderten als Weidegebiete vom Menschen genutzt und als Kulturlandschaft geprägt werden. Die naturgeformte Gebirgslandschaft mit extremen, oft lebensfeindlichen Bedingungen ist somit eng verzahnt mit der menschlichen Nutzung. So überquerten die Menschen schon vor Jahrtausenden die Jöcher in der Region und überwanden die Grenzen zwischen dem heutigen Nord- und Südtirol.